Tagesgeld oder Festgeld?

#1 von Tobi39 , 06.01.2009 09:06

Viele Banken haben in den letzten Wochen als Folge der Finanzkrise ihre Festgeldzinsen gesenkt. Deshalb ist diese Geldanlage momentan nicht mehr ganz so interessant und viele legen dafür ein Tagesgeldkonto an. Diese Geldanlage bringt noch einigermassen Zinsen und ist täglich verfügbar.
Was haltet ihr von einem Tagesgeldkonto anstatt einer Festgeldanlage? Wie werden sich die Zinsen in den nächsten Monaten bei Tages- und Festgeldern entwickeln?

Tobi39  
Tobi39
Besucher
Beiträge: 3
Registriert am: 06.01.2009


Tagesgeld oder Festgeld?

#2 von Tommy , 07.01.2009 08:47

Ob Tages-oder Festgeld hängt primär wohl erstmal daran, ob man das Geld verfügbar braucht. Wer das Geld für 12 oder 24 Monate sicher entbehren kann, der sollte sich eher Richtung Festgeld orientieren, da die Zinsen hier im Regelfall noch lohnend höher sind als bei Tagesgeld. Für alle anderen ist eher Tagesgeld interessant.

Wie sich Zinsen entwickeln...das würde ich auch gern 6-12 Monate im voraus wissen . Nun...das kann keiner mit Gewißheit sagen. Man kann allenfalls aus der Marktlage hier und da gewisse logische Marktmechanismen ableiten, die aber auch nicht immer eintreffen können.

Aktuell ist die Lage relativ eindeutig...die Zinsen für Tages-und Festgelder gehen deutlich runter und werden das meiner Meinung nach die kommenden Monate weiterhin. Wie Du sicher mitbekommen hast, gibt es weltweit eine Finanzkrise, in den USA liegt der Leitzins deswegen mittlerweile zwischen 0,00 - 0,25% (!!), in der EU (noch) bei 2,50%. Der Leitzins ist einfach gesagt der Zins, den Banken zahlen müssen, wenn sie sich bei der Europäischen Zentralbank Geld leihen. Und nun überlege mal...warum sollte eine Bank sich von Dir Geld für 5% Zinsen borgen (als Tages-oder Festgeld), wenn sie bei der Bundesbank das Geld für 2,50% Zinsen bekommt?

Natürlich liegen viele Tages-und Festgeldzinsen noch mehr oder minder deutlich über 2,50%. Das mag atypisch aussehen, hat aber u.a. was mit dem allgemeinen Privatkundengeschäft zu tun. Würde jede Bank ihre Zinsen unter Leitzins senken, würde das Tages-und Festgeldgeschäft bald tot sein. Zudem kann man über das Instrument Tages-und Festgeld den Kunden in "Beratungsgesprächen" auch so dolle Sachen wie Riesterrenten etc. verkaufen. Das ist der Grund. Man lockt die Kunden mit vielen Zinsen in die Bank und präsentiert aber erstmal die dollen Aktienfonds oder Riesterrenten. Dürften wohl einige (u.a. ich) schon mal erlebt haben, die vor Ort ein Tagesgeldkonto eröffnen wollten.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#3 von Alan , 12.01.2009 10:31

Prognosen für die weitere Zinsentwicklung sind äußerst schwierig, selbst hochbezahlten Experten fällt es momentan schwer, auch nur eine Tendenz angeben zu können.

Bei der Frage Tages- oder Festgeld würde ich momentan ganz prakmatisch entscheiden und die unterschiedlichen Angebote auf mindestens diese drei Fragen abklopfen:

1. Wie ist die Sicherheit des Instituts?
2. Wie sind die Zinssätze?
3. Brauche ich das Geld?

In vielen Fällen komme ich persönlich da zu der Gewissheit, dass die Ertragsdifferenz zwischen Tages- und Festgeldanlage so gering ist, dass ich momentan lieber zum Tagesgeld greifen würde.

Viele Grüße,

Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#4 von Tommy , 12.01.2009 11:05

Bei der derzeitige Talfahrt und einer neuerlichen vermutlich massiven Leitzinssenkung diese oder nächste Woche, sollte man wohl nicht benötiges Kapital schnell noch diese Woche in mind 12-24 Monate laufende sichere Festgeldanlagen mit mind. 4,5% packen.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#5 von Alan , 12.01.2009 15:01

Sehe ich ein wenig anders. Momentan sind einjähriges Festgeld und Tagesgeld, was die Zinssätze angeht, fast gleich auf. Wenn ich also darauf spekuliere, dass die Konditionen in der nächsten Zeit schlechter werden, dann wäre es durchaus sinnvoll, jetzt nochmal Festgeld abzuschließen. Natürlich nur, wenn man das Geld für diese Zeit entbehren kann. Wenn man allerdings darauf spekuliert, dass noch das ein oder andere Institut kollabieren könnte, dann wäre Festgeld wohl weniger sinnvoll.

Gruß,

Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#6 von Tommy , 13.01.2009 08:48

Wo gibt es denn garantierten Zins auf Tagesgeld bis Ende des Jahres? Allenfalls bis Mai gibt es einen gantantierten Zinssatz von 5%, von der VW Bank, um die ich wie bei anderen Autobanken bei der derzeitigen Krise am Automarkt nen Bogen machen würde. Und der Absturz nach dem Aktionszeitraum dürfte kräftig sein. Und deswegen sind Festgelder auch bei Banken im Einlagensicherungsfond attraktiver, siehe Santander mit 5,1% für 12 Monate oder 5,0% für 24 Monate und mehr. Allerdings wird auch Santander ab kommenden Montag die Sparbriefe senken, ich rechne mit kräftigen Abschlägen. Es ist also Bewegung im Markt und zwar nach unten.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#7 von Alan , 13.01.2009 10:43

Richtig! Ich würde aber in diesen unübersichtlichen Zeiten mehr auf Fexibilität und nicht nur auf Rendite schauen. Das hätten die Kauphting-Anlegern auch besser machen sollen.

Einlagensicherungsfonds, gut und schön, aber mE zu niedrig dimensioniert, um auch nur eine mittelgroße Bank retten zu können. Deshalb würde ich zum Tagesgeld raten: kommen beunruhigende Meldungen, so ziehe ich die Kohle flink ab und fertig. Bei Festgeld geht die Kohle im Zweifelsfall mit der Bank unter.

Gruß,
Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#8 von Tommy , 14.01.2009 07:25

Die Santander, bei der ich einen Teil Festgeld habe, ist den Berichten nach eine der stabilsten Banken in Europa, da sich der Chef auch wohlweislich aus den ganzen Spekulationswerten rausgehalten hat und deswegen die Bank trotz Finanzkrise besser denn je dasteht und fleißig zukaufen kann. Und die CE, wo ich auch bin, gehört einerseits zum derzeit solventesten EU Staat Niederlande und das Festgeld kann man dort im Gegensatz zu anderen Banken auch jederzeit auslösen, zwar mit Zinsabschlag, aber wenns hart auf hart kommen würde, verliert man nur die Zinsen.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#9 von Alan , 14.01.2009 10:35

Es soll ja jeder mit seinem Geld machen, was er will. Ich habe für mich ganz persönlich entschieden, dass es momentan besser ist, wenn überhaupt dann in Tagesgeld meine paar Kröten anzulegen.

Wenn du dich bei Santander gut aufgehoben fühlst, dann ist das okay. Ich würde mein Geld momentan keiner "Autobank" oder einem Autofinanzierer geben. Und zum Thema CE: Festgeld auflösen, gut und schön, aber bis ich da mal jemanden erreiche, kann alles zu spät sein. Entsprechende Beiträge über die Überlastung der CE hatten wir in der Vergangenheit ja schon mehrfach.

Auch wenn wir hier gegensätzliche Ansichten haben, Tommy, wünsche ich dir viel Glück!

Gruß,

Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#10 von Dirk , 09.03.2009 12:29

Ich hab jetzt verschiedene Banken verglichen und werde mein Geld jetzt bei Cortal Consors anlegen. Da bekomm ich satte 6% für ein halbes Jahr garantiert. Die Garantie ist dann auch das, was mich schließlich überzeugt hat. Viele bieten zwar recht hohe Tagesgeldzinsen an, aber ohne Sicherheit kann die Bank den Zins jederzeit wieder senken.
Wo legt ihr denn euer Tagesgeld an?

Dirk  
Dirk
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 09.03.2009


Tagesgeld oder Festgeld?

#11 von Tommy , 09.03.2009 12:47

Na dann toi toi toi, dass deine 6.000 Euro im Wertpapierdepot die derzeitige Finanzkrise überstehen. Nur mit Wertpapierkauf im Volumen von mind. 6.000 Euro bekommt man die 6%. Und selbstverständlich kann man CC nicht mit mündelsicheren Papieren wie Bundesschatzbriefen linken .

Hier handelt es sich also nicht um ein reines Tagesgeldangebot und wegen der Wertpapiere auch nicht um eine mündelsichere Anlage.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


Tagesgeld oder Festgeld?

#12 von Dirk , 13.03.2009 11:39

Ich hab die 6000€ einigermaßen sicher in Rentenfonds angelegt. Da gibt's kaum Kursschwankungen. Und 100%ig sicher ist das Geld wirklich nur unter dem Kopfkissen und da wird es dank Inflation automatisch weniger

Dirk  
Dirk
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 09.03.2009


Tagesgeld oder Festgeld?

#13 von alf100 , 06.04.2009 14:31

So wie es derzeit aussieht werden die Tagesgeldzinsen eher noch sinken. Soweit die Konjuntur nicht anspringt wird die EZB die Zinsen nochmals senken.

alf100  
alf100
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 23.03.2008


RE: Tagesgeld oder Festgeld?

#14 von SandraMai , 06.05.2009 12:25

Ich bin auch klar für Tagesgeld. Wenn die Zinsen noch weiter sinken, kann man schnell sein Geld zurückziehen und vielleicht an anderer Stelle gewinnbringender anlegen

SandraMai  
SandraMai
Beiträge: 2
Registriert am: 06.05.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2009 | Top

RE: Tagesgeld oder Festgeld?

#15 von Tommy , 06.05.2009 14:37

Fragt sich nur wo, schließlich sinken sie meist bei allen Anbietern, die vorne in den Zinslisten liegen. Ich hab schon letztes Jahr gesagt, dass man mindestens 1-2 Jahre in 5% + X Festgeld gehen sollte, um die jetzige Krise auszusitzen. Solche Zinsen gab es noch letztes Jahr, auch als die Pleiten von Lehman und HRS publik wurden.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


   

Warnung vor der IKB
Tagesgeld bei der BoS