Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#1 von Alan , 28.05.2008 13:20

In den einschlägigen Tageszeitungen, auf Internetseiten und nicht zuletzt auch immer stärker in der Werbung sieht man fast täglich neue Angebote für Tagesgeldkonten. Dabei wird nicht nur die Auswahl und die Kriterien der einzelnen Produkte immer größer, sondern dadurch auch zwangsläufig unübersichtlicher. Ein Kontenwechsel ist in der Regel eine einfache und schnelle Angelegenheit, denn Kündigungsfristen oder lange Bearbeitung der Kontoeröffnungsanträge sind selten. Dabei stellt sich aber die Frage, ob es sich wirklich lohnt, wegen ein paar 0,x Prozentpünktchen den Anbieter zu wechseln. Folgende Rechenmodelle sollen Aufschluss darüber geben.

Variante 1: Anlagebetrag 5.000 Euro und Anlagezeitraum 6 Monate
Bank A bietet 5% Zinsen pa: 125 Euro Zinsen
Bank B bietet 3,5% Zinsen pa: 87,50 Euro Zinsen
Ein Wechsel von Bank B zu Bank A würde demnach 37,50 Euro mehr Zinsen bringen.

Variante 2: Anlagebetrag 25.000 Euro und Anlagezeitraum 6 Monate
Bank A bietet 5% Zinsen pa.: 625 Euro Zinsen
Bank B bietet 3,5% Zinsen pa: 437,50 Euro Zinsen
Ein Wechsel von Bank B zu Bank A würde demnach 187,50 Euro mehr Zinsen bringen.

Variante 3: Anlagebetrag 25.000 Euro und Anlagezeitraum 12 Monate
Bank A bietet 5% Zinsen pa.: 1250 Euro Zinsen
Bank B bietet 3,5% Zinsen pa.: 875 Euro Zinsen
Ein Wechsel von Bank B zu Bank A würde demnach 375 Euro mehr Zinsen bringen.


Aus diesen drei zugegeben ziemlich einfach gehaltenen Beispielen lassen sich drei wichtige Erkenntnisse ableiten:
1. Je höher die Differenz der Zinssätze zwischen Bank A und Bank B ist, umso mehr lohnt ein Wechsel.
2. Je höher der Anlagebetrag ist, umso mehr lohnt ein Wechsel.
3. Je länger das Geld auf dem Konto angelegt werden soll, umso mehr lohnt ein Wechsel.

Dies sind die drei Hauptkriterien, an denen man entscheiden sollte, ob ein Wechsel rein aus finanzieller Sicht Sinn macht. Daneben spielen aber auch noch wichtige andere Faktoren eine große Rolle, welche mitunter auch einen Wechsel zu einem schlechter verzinsten Konto rechtfertigen können:
4. Welche Bank ist besser erreichbar, welche Serviceleistungen werden geboten?
5. Wie steht es um die Absicherung der Anlegervermögen?
6. Wie unkompliziert ist die Kontoeröffnung bzw. -schließung?
7. Wird der Zinssatz garantiert oder handelt es sich um ein kurzfristiges Angebot?
8. etc.

Fazit:
Der reine Zinssatz kann einen Ansporn zum Wechsel begründen, aber man muss sich immer fragen, ob es sich auch lohnen würde, d.h. wieviel mehr Zinsen man bekommen könnte und darf die anderen Faktoren bei der Entscheidung nicht ausklammern. Und wenn man möchte, kann man außerdem auch mehrere Tagesgeldkonten bei unterschiedlichen Anbietern führen. Eine Neueröffnung oder gar ein Wechsel zahlt sich jedoch nur bei bestimmten, den oben beschriebenen, Konstellationen richtig aus.

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#2 von alf100 , 24.06.2008 14:29

Meines Erachtens lohnt sich der Wechsel häufig. Viele Banken, welche mit einem Kampfzins an den Markt gehen, lassen den Zinssatz über längere Zeit gleich und erhöhen nicht mit dem Markt. Wenn ein Kunde somit nicht wechselt erhält er im Schnitt nur einen Durchschnittszinssatz. Wenn ich an die VW-Bank denke so war dies vor ca. 5 Jahren der Fall. Auch Mercedes-Benz hatte mit einem sehr guten Zinssatz angefangen. Dadurch, dass er gleich geblieben ist gibt es dort heute nur noch magere 3,8 %. Im Vergleich zur noris mit 4,25 oder gar zur icici mit 4,75 % nicht gerade berauschend. Wer also die Optimierung seiner liquiden Anlagen im Auge hat sollte immer die beste Bank bevorzugen, auch wenn ein Wechsel damit verbunden ist - es kostet ja nur ein Post-Ident-Verfahren !

alf100  
alf100
Besucher
Beiträge: 22
Registriert am: 23.03.2008


Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#3 von Alan , 27.06.2008 22:46

Es kommt halt, wie ich oben schon geschrieben habe, auf sehr viele Faktoren an. Die Frage, ob sich ein Wechsel lohnt, ist daher nicht einfach und nur für jeden selbst zu beantworten. Meine Hauptkriterien sind immer Sicherheit und Service, erst dann kommt der Zinssatz. Deshalb lohnt sich zum Beispiel bei mir ein Wechsel selten. Wer jedoch andere Prioritäten setzt, zum Beispiel den Zinssatz, für den lohnt ein häufiger Wechsel schon eher.

Viele Grüße,

Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#4 von HanSoli , 11.10.2010 09:31

Guten Morgen alle miteinander,

ich hab das Thema mal gegooglelt und bin auf ein interessantes Schlagwort gestolpert: Tagesgeld-Hopping nennt sich das in Anlegerfachkreisen.
Ich finde aber bei dem momentanen Stand, wie es z.b. bei der Bank of Scotland der Fall ist, lohnt sich das Wechseln noch nicht wirklich. Wenn man den Markt auch so derzeit beobachtet, bleiben die Zinsen auch swoeit recht gleich. Gab seit nem halben Jahr kaum Schwankungen. Sicher, ein Wechsel lohnt sich natürlich, wenn man ein vergleichsweise besseres Angebot erhält, kann aber natürlich auch manchmal in die "Hose gehen"

LG
Olli

HanSoli  
HanSoli
Beiträge: 3
Registriert am: 06.09.2010

zuletzt bearbeitet 12.10.2010 | Top

RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#5 von Frank_K , 02.11.2011 09:56

Also ich finde Tagesgeld-Hopping eher uninteressant. Lohnt sich erst bei großen Anlagesummen und größeren Zinsunterschieden. Sonst frisst der Zeitaufwand die zusätzliche Rendite fast schon wieder auf.

Frank_K  
Frank_K
Beiträge: 9
Registriert am: 01.11.2011


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#6 von douguth167 , 21.06.2013 12:37

Würde mich auch interessieren!

douguth167  
douguth167
Beiträge: 8
Registriert am: 28.06.2011


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#7 von Steinchen , 16.10.2013 14:09

Was genau würde dich auch interessieren?


"Leben ist nichts anderes als der Umgang mit der Welt."

 
Steinchen
Beiträge: 8
Registriert am: 11.10.2013


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#8 von Krumm , 12.03.2014 11:10

Ich schätze mal genauere Informationen zum Thema Tagesgeld Hopping oder? http://www.n-tv.de/ratgeber/Tagesgeld-Ho...ticle16884.html


"Das ganze Geheimnis, sein Leben zu verlängern, besteht darin, es nicht zu verkürzen."
Ernst von Feuchtersleben

 
Krumm
Beiträge: 8
Registriert am: 10.03.2014


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#9 von Cash , 23.08.2014 11:42

Zitat von Frank_K im Beitrag #5
Also ich finde Tagesgeld-Hopping eher uninteressant. Lohnt sich erst bei großen Anlagesummen und größeren Zinsunterschieden. Sonst frisst der Zeitaufwand die zusätzliche Rendite fast schon wieder auf.


Ja, das sehe ich genauso. Es lohnt sich kaum. Höchstens wenn man genügend Geld, um es auf verschiedene Tagesgeldkonten zu verteilen. Ich denke, dabei könnte was herumkommen. Aber wie gesagt nur, wenn schon ausreichend Geld vorhanden ist.

Cash  
Cash
Beiträge: 11
Registriert am: 15.07.2014


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#10 von Dreimaldrei , 23.06.2015 12:01

Ich glaube auch, dass das mehr Stress erzeugt als das es wirklich ernsthafte Gewinne bringt, zumindest wenn man nciht sehr sehr viel Geld angelegt hat sondern einfach ein paar Zehntausend zur Absicherung.

 
Dreimaldrei
Beiträge: 10
Registriert am: 10.06.2015


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#11 von euster , 26.04.2016 19:45

Ich bin auch der Meinung, dass man anderweitig besser sein Geld sparen kann. Dann wäre man ja fortan mit nichts anderem mehr beschäftigt als Zinsen zu vergleichen. Das Gleiche gilt z. B. auch für Versicherungen. Viele meiner Bekannten wechseln beinahe jährlich ihre Versicherung, das wäre mir viel zu stressig! Ich bin da bisschen cleverer und mache einfach Aufwendungen für die Haftpflichtversicherung in der Steuererklärung geltend! ;) Ich habe hier einen Link , falls es wen interessiert. Bin auch ein kleiner Pfennigfuchser, aber man sollte sowas dann geschickt und stressfrei durchziehen, also meine Meinung...

euster  
euster
Beiträge: 10
Registriert am: 26.04.2016


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#12 von Miria , 08.08.2016 10:00

Selbst das Wechseln des Anbieters lohnt nicht mehr, weil auch der letzte "gute" Anbieter nun nicht mehr viel für ein Tagesgeldkonto zu bieten hat:
http://www.welt.de/finanzen/article15623...-Null-Zins.html

Miria  
Miria
Beiträge: 10
Registriert am: 06.06.2016


RE: Lohnt es sich, Tagesgeldanbieter oft zu wechseln?

#13 von Mozart , 10.01.2017 15:36

Ja, ich sehe das auch als zusätzlichen Stress. Dann lieber nach einer Bank Ausschau halten, die bessere Konditionen bei einem längeren Zeitraum bietet.
Ich habe eben hier im Presseportal gelesen, dass das Tagesgeldkonto trotzdem noch eine gute Möglichkeit zum Sparen ist. "Mit 20.000 Euro Anlage bis zu 55 Euro Rendite in 90 Tagen" Also wenn ich solche Zahlen lese, dann weiß ich nicht, welche Sparer da angesprochen werden. So viel Geld muss man erst einmal auf einmal aufbringenund dann zu den Top Konditionen, die die Presse da vorausgesetzt hat.
Hier der Pressetext: http://www.presseportal.de/pm/73164/3525834

Mozart  
Mozart
Beiträge: 10
Registriert am: 10.01.2017


   

Objektive/ Neutrale Informationen
WKN 847191