Freistellungsauftrag / Freibetrag

#1 von Freebreaker , 24.09.2007 21:14

vorab: ich weiss nicht, ob das Thema hier im richtigen Bereich ist, ich konnts keinem anderem besser zuordnen ... admins bitte ggf. in den richtigen Bereich verschieben, DAAAAAAAAANKE!


Nehmen wir an, ich habe bei mehreren Banken unterschiedlich hohe Freistellungsaufträge erteilt (in der Summe bleiben aber alle natürlich unter 801 EUR)

Weiterhin nehmen wir an, dass ich bei einer dieser Banken einen Freistellungsauftrag i.H.v. sagen wir mal 100 eur habe, den ich bis jahresende mit 70 EUR beansprucht habe (ausgeschüttete Zinsen).

Was genau meldet jetzt meine Bank unter meinem Namen ans Finanzamt?

a ) den erteilten FSA in voller Höhe (100 EUR)
b ) nur den tatsächlich beanspruchten Betrag (70 EUR)


Oder anders gefragt: Wie erfährt das FA wieviel ich an Zinsen hatte oder auch nicht hatte? Merken die das überhaupt, wenn ich bei mehreren Banken Freistellungsaufträge erteilt habe, die zusammengerechnet über den Freibetrag von 801 EUR kommen?


Und wie immer: VIELEN DANK FÜR DIE HILFE!

Freebreaker  
Freebreaker
Besucher
Beiträge: 11
Registriert am: 26.12.2005


Freistellungsauftrag / Freibetrag

#2 von Alan , 24.09.2007 21:29

Hallo freebreaker,

die Bank meldet an das Finanzamt die Höhe des Freistellungsauftrags. Wieviel davon tatsächlich ausgeschöpft wird, ist fürs Amt nebensächlich, so lange alle FA unter 801 Euro (auf dein Beispiel gerechnet) liegen. Das Finanzamt erfährt also nicht, wieviel Zinsen du genau erhälst, solange du unter dieser Grenze bleibst. Viele Grüße,

Alan

 
Alan
Beiträge: 479
Registriert am: 13.08.2007


   

Schwesterprojekt von tagesgeldkonto.de
Ich habe mal eine Frage zum Freistellungsauftrag