US-Dollarkonto in Deutschland

#1 von Gunther , 23.04.2004 20:02

Da im Moment der Dollar ziemlich stark anzieht, würde ich gern einen Teil meiner Liquidität in Dollar anlegen.

Bedingung: Da Devisen bekanntlich schnell kippen können, sollten Geldtransfers zwischen dem Dollar- und Eurogirokonto möglichst rasch über EBanking abgewickelt werden können.

Kennt ihr eine Bank, die in Deutschland ein US-Dollar-Girokonto anbietet? Falls ja, wie sind die Konditionen?

Ich wäre für Antworten dankbar.

Grüße
Gunther


Gunther  
Gunther
Besucher
Beiträge: 8
Registriert am: 03.11.2003


US-Dollarkonto in Deutschland

#2 von Webmaster , 24.04.2004 04:05

Hallo Gunther,

gute Idee - allerdings halte ich ein Girokonto für übertrieben.
Was hälst Du denn von einem US Dollar-Tagesgeldkonto?
Die American Express Bank bietet Tagesgeldkonten in 9 verschiedenen Fremdwährungen (darunter auch US Dollar an).
Wenn Du dort ein US Dollar Konto eröffnest, wird auch gleichzeitig ein Verrechnungskonto eingerichtet (ein normales EUR Tagesgeldkonto).
Über dieses lassen sich Devisen Geschäfte sehr leicht und kostengünstig abwickeln.
Die Kontoführung ist übrigens kostenlos.

Die genauen Konditionen bitte der Homepage entnehmen:
www.americanexpress.de

Webmaster
www.tagesgeldkonto.de


Webmaster  
Webmaster
Beiträge: 676
Registriert am: 03.11.2003


US-Dollarkonto in Deutschland

#3 von Gunther , 25.04.2004 02:20

Danke für die Antwort.

Beim Googlen bin ich bereits auf das Angebot gestossen. Die Konvertierung EUR in USD und umgekehrt kostet jedoch jeweils 1%, was das Angebot für mich uninteressant macht.

Ich habe mir eine andere Idee einfallen lassen:

Ich lege meinen Betrag einfach kurzfristig in einen USD-notierten, mit 1% verzinsten sicheren Geldmarktfond. Da kostet der Ausgabeaufschlag zwar auch 1%, jedoch ist die Rückkonvertierung in EUR beim späteren Verkauf kostenlos. Zudem muß ich nicht extra ein Konto bei einer anderen Bank eröffnen.

Ich dachte ganz am Anfang daran, mein Geld in US-Anleihen anzulegen, jedoch fallen deren Kurse seit der Greenspan-Zinsanhebungsrede stärker herunter als der Dollar steigt, weshalb ich diese Idee verworfen habe.

Sein Geld in Dollar anzulegen, ist natürlich eine hochspekulative Angelegenheit, da sich der Wind im Devisengeschäft ganz schnell drehen kann. Hätte man sein Geld Anfang Februar komplett von Euro in Dollar konvertiert, wäre man jetzt um ca. 8 % reicher - aber wie gesagt, die Sache ist sehr riskant und man muß dabei den Verlauf des Dollarkurses ständig im Auge behalten, um rechtzeitig reagieren zu können.


Gunther  
Gunther
Besucher
Beiträge: 8
Registriert am: 03.11.2003


   

Festgeldkonto
Zinsänderungen in Ländern