Glaskugel 2011

#1 von Tommy , 05.01.2011 08:49

Nach Bankenkrise und Niedrigzins Jahr 2010 stellt sich die Frage, ob denn der Sparer 2011 wieder mit etwas üppigeren Zinseinnahmen rechnen kann. Die Spannbreite der Schätzungen reicht von "weiter so wie bisher" bis "4% Tagesgeld sind 2011 drin". Ich persönlich sehe keine großartige Verbesserung im Zinsbereich. Selbst die Lockangebote mit Tagesgeldzinsen über 3% sind derzeit nicht tauglich eine Trendwende herbeizuschwören. Meistens sind die Angebote nur für sehr kurze Laufzeiten und dann oft nur für kleine Beträge (bis 5.000 Euro - für manchen viel). Dass die EZB nachhaltig an den Leitzinsen in 2011 schraubt sehe ich ebenfalls nicht. Allenfalls ein leichte Erholung der Tagesgeldzinsen flächendeckend auf maximal 2,00% bei dt. Banken sehe ich für 2011. Festgeld dementsprechend auch selten über 3%.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


RE: Glaskugel 2011

#2 von Webmaster , 05.01.2011 19:58

Tja Tommy, ich muss gestehen, mir fällt ein Ausblick auf 2011 wirklich schwer.
Ich denke, die Zinsen werden steigen. Schon jetzt merkt man, dass die Banken die Zinsen allerorts erhöhen.
Jüngstes Beispiel wird morgen die Credit Europe Bank im Festgeldbereich sein:
Für 12 Monate gibt's 2,50 % p.a.
Für 24 Monate gibt''s 2,75 % p.a.
Für 36 Monate gibt's 3,00 % p.a. .
Wer sich länger bindet, knackt die 3 % Marke.

Webmaster
www.tagesgeldkonto.de

Webmaster  
Webmaster
Beiträge: 676
Registriert am: 03.11.2003


RE: Glaskugel 2011

#3 von Tommy , 10.01.2011 09:04

Gut, ausländische Banken ist so eine Sache. Ich meinte das auf richtig deutsche Banken bezogen. Da rechne ich 2011 weiter mit Zinsdürre. Alles was derzeit besonders im Tagesgeld über Schnitt liegt sind nur Lockangebote. Entweder frühe Begrenzung bei der Anlagesumme (z.B. max. 5.000 Euro) oder Zinssatz 6 Monate garantiert. Für Zinshopper nett, aber für Daueranleger nervt das ständige Bankenhopping und wir wissen ja, dass man bei Infoscore mit steigender Kontenzahl (vor allem wenn ein Girokonto dranhängt) auch nicht gerade beliebter wird.

Im europ. Ausland werden aber ausser Lockangeboten die Zinsen denk ich auch nicht überborden. Zu verschenken haben die auch nichts und aus stabilen Ländern wie der Niederlande mit der CE wirds auch keine großen Zinsen geben und bei Wackelkandidaten würde ich auch nicht für 5% anlegen.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007

zuletzt bearbeitet 10.01.2011 | Top

RE: Glaskugel 2011

#4 von Tommy , 26.01.2011 09:55

Aua....wohl dem der Festgeld für 5% + X liegen hat ;)

Zitat
Deutschland steht vor einer mehrjährigen Teuerungswelle!

Experten befürchten, dass sich die Inflationsrate in den nächsten 2 bis 3 Jahren vervierfacht.

Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, zu BILD: „Ein Anstieg der Inflationsrate bis auf 4 Prozent ist durchaus möglich.“

2010 lag die Rate bei 1,1%.

Auch Postbank-Chefökonom Marco Bargel hält bis zu 4 % Inflation für „realistisch – auch für mehrere Jahre“.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007


RE: Glaskugel 2011

#5 von Webmaster , 27.01.2011 20:51

Das Thema Inflation oder Deflation begleitet uns nun auch schon einige Zeit.... dass Inflation kommen MUSS, steht für mich ausser Frage - die Frage ist nur WANN.

In England haben sich in jüngster Zeit die Anzeichen für eine Inflation verdeutlicht: Dort ist man nun schon bei knapp 4 %. Und die Erhöhung der Mwst steht dort auch noch auf dem Programm. Vielleicht bietet die Bank of Scotland ja dann zukünfitg noch höhere Zinsen als jetzt ;-)

Webmaster  
Webmaster
Beiträge: 676
Registriert am: 03.11.2003


RE: Glaskugel 2011

#6 von Tommy , 31.01.2011 12:07

Und zu verdanken haben wir das dem Euro bzw. dem geeinten Euroland. Denn durch die wackelnden Kandidaten wie Griechenland oder Portugal haben wir nun ein grenzüberschreitendes Problem. Eine sehr uneinheitliche Inflation. Deutschland hat eine stabil niedrige seit Euroeinführung, andere Länder nicht. Um eine "Inflationsharmonsierung" zu erreichen gibt es 3 Möglichkeiten:

1. Deutschland legt bei Preisen und Löhnen deftig zu und verschlechtert damit künstlich seine Wettbewerbsfähigkeit (als Exportweltmeister schlecht)
2. Deutschland überweist künftig jedes Jahr mehrere Milliarden Euro einfach so an die schwachen Eurostaaten -> politisch innerdeutsch kaum zu vermitteln
3. Die schwachen Euroländer kürzen dramatisch die Löhne, um so insbesondere bei Preisen für Waren wettbewerbsfähiger zu werden (ebenfalls kaum zu erwarten bei der schon jetzt deftigen Geldentwertung dort)

Es wird also auf Nr. 1 hinauslaufen.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 283
Registriert am: 09.01.2007

zuletzt bearbeitet 31.01.2011 | Top

RE: Glaskugel 2011

#7 von GabrieleRoger , 24.03.2011 13:01

Ich bin ja der Meinung der Staat sollte erstmal schauen das er selber von seinem Schuldenberg runterkommt bevor er all das Geld an andere Staaten verpulvert.


Wo ist Heutzutage noch das Gas günstig Oder, jede Kehrseite hat ihre Kehrseite!

GabrieleRoger  
GabrieleRoger
Beiträge: 1
Registriert am: 24.03.2011


   

Tagesgeldkonto
noa bank vor dem Aus!